Folgen von Verletzungen und Traumata

Das Physiokinesiotherapiezentrum bietet physikalische und manuelle Therapien an und hat sich auf die funktionelle motorische und neurologische Wiederherstellung nach Traumata, chirurgischen Eingriffen und Erkrankungen spezialisiert und verfügt über hochqualifiziertes Fachpersonal. Die neue Hydrokinesiotherapieabteilung in den Thermen von Bibione nutzt die Synergie zwischen warmem Thermalwasser (35°C) und der herkömmlichen Physiokinesiotherapie.

Die Thermen von Bibione werden zu einem immer wichtigeren Bezugspunkt für die orthopädische, neurologische und postoperative Physiotherapie vieler orthopädischer Krankenhausabteilungen Venetiens und Friaul-Julisch Venetiens. Zahlreiche Krankenhäuser des Triveneto empfehlen ihren an Knochen- und Gelenkerkrankungen leidenden Patienten sowie nach chirurgischen Eingriffen eine Rehabilitation in Thermalwasser. Die Patienten werden Physiotherapeuten anvertraut, die von den Physiatern oder Orthopäden zusammengestellte Rehabilitationsbehandlungen ausführen.

Zusätzlich zu den klassischen Behandlungen der Abteilung für Physiokinesiotherapie kann man sich auf ärztliche Verordnung auch jenen Behandlungen unterziehen, die unter Anleitung von Fachkräften aktive wie auch passive Übungen in mit spezifischen Hilfsmitteln ausgestatteten Thermalwasserschwimmbecken vorsehen. Die Rehabilitation in Wasser hat gezeigt, dass der Behandlungserfolg bei den Patienten oftmals besser ist, als bei Patienten, die anderen Trockenbehandlungen unterzogen werden. Insbesondere werden die normalen Genesungszeiten verkürzt.

Diese Art rehabilitativer Eingriffe, die eine sanfte Kraftanstrengung des die Übungen ausführenden Patienten vorsehen, basiert auf dem Prinzip, dass der Körper im Wasser sein Gewicht verliert, da die Schwerkraft durch den hydrostatischen Auftrieb kontrastiert und aufgehoben wird. Die bedeutende neuromuskuläre Stimulation übt eine Wirkung aus, die nicht nur einen einzelnen Körperbereich oder einen einzelnen Muskel, sondern den ganzen Körper betrifft-

Eine langjährige Erfahrung in diesem Bereich bezeugt heute, dass die Nutzung von Thermalwasser in der Rehabilitation ein komplementärer, unentbehrlicher Bestandteil im Vergleich zu anderen Reha- und Physiotherapiemethoden darstellt.

Die Physiokinesiotherapieabteilung verfügt über Geräte für Elektrotherapien wie Magnettherapie, Lasertherapie, Tecar-Therapie usw. Zusätzlich zu den physikalischen Therapien werden verschiedene manuelle Massagetechniken angeboten: therapeutisch-entspannende Massage, Bindegewebs-, Lymph-, craniosakrale Massage usw. Zur Verfügung steht außerdem eine für Rehabilitationszwecke ausgestattete Turnhalle für Rücken- und Haltungsgymnastik sowie für orthopädische und neuromotorische Kinesiotherapie.

Besonders zahlreich unter den behandelten Patienten sind die an Osteoarthrose leidenden Patienten, bei denen spezifische Behandlungen nach Hüft- oder Knieprothesenoperationen erforderlich sind, um die seit langer Zeit eingeschränkten Bewegungen und vor allem einen angemessenen Muskeltonus wiederherzustellen. Ähnliche Betrachtungen können für Patienten mit Bandscheibenleiden, die einer Operation unterzogen wurden, angestellt werden. Unter den entzündlichen Rheumatismen eignen sich die Rehabilitationsbehandlungen vor allem für die Formen, die die Wirbelsäule miteinbeziehen, also bei der ankylosierenden Spondylitis oder bei anderen seronegativen Formen. In diesen Fällen ist die Möglichkeit, eine angemessene Kinesiotherapie auszuführen, von wesentlicher Bedeutung für die Reduzierung der Steifigkeit, und ein kompletter Behandlungszyklus im Thermalschwimmbad macht aus Bibione Thermae vor allem wegen des muskelentspannenden Effekts des warmen Wassers eine optimale Umgebung für die Rehabilitation. Auch die Wiedererlangung der Gelenkbeweglichkeit bei anderen entzündlichen Rheumatismen wie den lokalisierten extra-artikulären Rheumatismen (Schultergelenkperiarthritis usw.) wird durch die im Thermalschwimmbad ausgeführten Übungen sehr gefördert, so dass jene funktionelle "Restitutio ad integrum" möglich wird, die den Endzweck der Behandlung darstellt, mit dem Vorteil, dass außerdem Rückfälle des entzündlichen Anfalls verhindert werden.

Die Rehabilitation von Sportlern nach Traumata des Bewegungsapparats ist im Hinblick auf die beträchtliche Verbreitung der sportlichen Betätigung – sowohl im Amateur- wie auch im professionellen Bereich – ein Kapitel von zunehmender Bedeutung in der thermalen Rehabilitation. Die von Zerrungen und Verrenkungen, Muskelzerrungen, Knochenbrüchen und weiteren Traumata des Bewegungsapparats betroffenen Sportler können in den Thermen auf eine raschere Heilung zählen, da sie die Vorteile der im Thermalschwimmbad praktizierten Kinesiotherapie nutzen können.

 

Die Informationen auf dieser Website ersetzen in keiner Weise die klinische Beratung durch den Hausarzt oder den Facharzt. Es ist immer ratsam, den eigenen Hausarzt zu konsultieren. Die Angaben auf der Website haben nur einen allgemeinen Informationswert.

Andere Dienstleistungen Pathologie