Kinesiologie

Die Rehabilitation zielt darauf, die funktionale Unabhängigkeit durch die Stabilisierung der Funktion, die Verringerung der Behinderung und die Vorbeugung gegen Folgekomplikationen sowie mittels eines Behandlungsprozesses zu maximieren, der die Unabhängigkeit des Individuums fördert.

Exzellentes Reha-Zentrum in Venetien


„Die Rehabilitation zielt darauf, die funktionale Unabhängigkeit durch die Stabilisierung der Funktion, die Verringerung der Behinderung und die Vorbeugung gegen Folgekomplikationen mittels eines Behandlungsprozesses zu maximieren, der die Unabhängigkeit des Individuums fördert. In anderen Worten ist es ein Prozess einer aktiven Veränderung, durch die eine behinderte Person die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten erwirbt und anwendet, um ihre physischen, psychologischen und sozialen Funktionen zu optimieren“ (Thompson, 1998).

Die Rehabilitation ist folglich kein Synonym für Physiotherapie, sondern ein Rehabilitationsprozess, der nützlich ist, um die Lebensqualität einer Person durch gezielte Übungen, die in der Lage sind, die Bewegungsfähigkeit zu fördern, zu verbessern, indem die Behinderungen verringert werden.

 

Im Reha-Bereich können je nach Erkrankung verschiedene Behandlungszyklen ausgeführt werden:

  • Orthopädische Rehabilitation
  • Neuromotorische Rehabilitation
  • Pädiatrische Rehabilitation
  • Rehabilitation bei Sportlern
  • Beckenboden-Rehabilitation und perineale Rehabilitation bei Frauen
  • Respiratorische Rehabilitation

 

Der Physiotherapeut wendet in Abhängigkeit von der Diagnose und dem zu erreichenden Ziel verschiedene Rehabilitationstechniken an.

 

MANUELLE ORTHOPÄDISCHE THERAPIE

„Die manuelle orthopädische Therapie ist ein Fachbereich der Physiotherapie zur Behandlung von neuro-muskulo-skelettalen Zuständen und ist auf klinischen Denk-, Handlungs- und Entscheidungsprozessen begründet, die hochspezifische Behandlungen nutzen, die manuelle Techniken und therapeutische Übungen umfassen“ (L’International Federation of Orthopedic Manipolative Therapist (IFOMT)

Die manuelle Therapie ist eine Rehabilitationsbehandlung, die ausschließlich vom Physiotherapeuten ausgeführt wird und auf klinischen Überlegungen beruht, in denen das Ziel nicht nur die Rehabilitation oder das Zurückgehen des Symptoms ist, sondern hauptsächlich die Wiederherstellung der besten Lebensqualität durch spezifische manuelle Manipulationen.

Die von Physiotherapeuten ausgeführte manuelle Therapie ist ein Fachgebiet wissenschaftlichen Charakters und basiert auf Kenntnissen der Anatomie, der Physiologie, der Biomechanik und der Physiopathologie. Sie nutzt diesen Bereich der Medizin betreffende wissenschaftliche Forschungsstudien.

 

BECKENBODEN-REHABILITATION UND PERINEALE REHABILITATION BEI FRAUEN

Der Beckenboden besteht aus den Muskeln, die das Becken von unten verschließen und die im Abdomen enthaltenen Eingeweide abstützen, darunter auch Harnblase, Gebärmutter und Darm. Diese Muskeln tragen zusammen dazu bei, die Harn- und Stuhlkontinenz zu erhalten.

Die weibliche Anatomie prädisponiert für mechanische Blasenprobleme und aus diesem Grund leidet ungefähr eine von drei Frauen an verschiedenen Formen von Inkontinenz. Harninkontinenz ist „ein unwillkürlicher Abgang von Urin“, was aufgrund der Auswirkungen auf das körperliche, psychische und soziale Wohlbefinden ein soziales und hygienisches Problem darstellen kann. Insbesondere können bei Frauen 3 Haupttypen von Inkontinenz auftreten:
1 - Harninkontinenz bei Kraftanstrengung: Unwillkürlicher Abgang von Urin während einer Kraftanstrengung oder körperlicher Betätigung, Anstieg des abdominalen Drucks beim Räuspern, Niesen oder Husten.
2 - Harninkontinenz bei Harndrang: unwillkürlicher Abgang von Urin unmittelbar nach dem Auftreten von Harndrang oder in Begleitung von Harndrang oder unaufschiebbarer Notwendigkeit Wasser zu lassen.
3 - Gemischte Harninkontinenz: Unwillkürlicher Abgang von Urin, begleitet von Harndrang, auch bei Kraftanstrengung.

Was sind die Ursachen, die das Auftreten von Harninkontinenz bei der Frau fördern?

Die normalen Ereignisse während des Lebens der Frau wie Schwangerschaft und Niederkunft tragen dazu bei, den Beckenboden zu schwächen, wie auch Läsionen infolge chirurgischer Eingriffe oder Prolaps der Genitalien. Nicht zu vernachlässigen sind jedoch auch „beherrschbare“ Faktoren, wie ein gesünderer, aufmerksamerer Lebensstil, Verstopfung, Übergewicht, Rauchen, übermäßiger Genuss von Kaffee und Tee.

Der Physiotherapeut beschäftigt sich mittels der NICHT INVASIVEN Becken- und Perineum-Kinesiotherapie mit der Vorbeugung und der Behandlung dieser funktionellen Beschwerden des Becken-, Abdomen- und Lendenbereichs. Bei der Kinesiotherapie handelt es sich um eine spezifische Rehabilitationstechnik, die auf therapeutischen Übungen zum Stärken der Beckenbodenmuskeln beruht. Die Rehabilitation besteht aus einem effektiven erzieherischen und unterstützenden Projekt zum Umgang mit der Krankheit und ist von wesentlicher Bedeutung während der Schwangerschaft und nach der Niederkunft.

 

RESPIRATORISCHE REHABILITATION

Die respiratorische Rehabilitation ist ein multidisziplinäres Behandlungsprogramm für Patienten mit Atemfunktionsstörungen, das patientenindividuell zusammengestellt wird, um die physische und soziale Autonomie und Leistung zu optimieren. (ATS,Am JrESPIR Care Med 1999).
Die respiratorische Rehabilitation besteht aus therapeutischen und auch vorbeugenden Techniken, die mit anderen ärztlichen und thermalen Behandlungen zusammenwirken, um die Atemkapazität und die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Der Physiotherapeut bringt dem Patienten Übungen zum Stärken der Atemmuskulatur wie auch Übungen zum Verlängern und Koordinieren der weiteren mit der Atmung verbundenen Muskeln bei, um Folgendes zu fördern:
- Widerstandsfähigkeit gegenüber körperlicher Anstrengung,
- Schleimdrainage,
- Ventilation nicht oder ungenügend ventilierter Bereiche
- Wiederherstellung der korrekten Ventilationsdynamik durch Verbesserung der Brustkorbbeweglichkeit

 

Kinesio-Taping®

Kinesio Taping® ist eine auf dem natürlichen Heilungsprozess basierende Technik, bei der spezielle Klebebänder auf allen Körperbereichen angebracht werden. Kinesio Taping® beweist seine Wirksamkeit durch die Aktivierung des Nerven- und Kreislaufsystems und stimuliert die Mechanorezeptoren in der Epidermis.

Die Technik hat drei wesentliche physiologische Wirkungen:

1. Sie verbessert die Blut- und Lymphzirkulation
2. Sie lindert die Schmerzen
3. Sie hilft bei der Korrektur der Ausrichtung des Gelenks

Indikationen: Posttraumatische und postoperative orthopädische Erkrankungen wie Verstauchungen, Prellungen, Muskelzerrungen, Subluxationen, Sehnenentzündungen, Sehnenscheidenentzündungen, Schleimbeutelentzündungen usw.; neurologische Pathologien wie die Folgen eines Schlaganfalls (nur in einigen wenigen Fällen).

 

Die Informationen auf dieser Website ersetzen in keiner Weise die klinische Beratung durch den Hausarzt oder einen Facharzt. Die Angaben auf der Website haben nur einen allgemeinen Informationswert.

Zeitplan

ZEITEN:
Bis 28. September 2018 von 8.00 bis 19.00 Uhr (von Sonntag bis Freitag)
Vom 1. Oktober 2018 bis zum 24. November 2018 von Montag bis Samstag

 

Reservierungsheilungen und Eintrittsbesuch sind erforderlich. 0431-441111 oder zum num. 0431-441250

 

 

Preislisten
Kinesiotherapie NORMALTARIF Tarif ZYKLUS 6 Tarif ZYKLUS 12
Funktionale motorische Rehabilitation € 38,00 € 209,00 € 399,00
Individuelle neuromotorische Rehabilitation € 45,00 € 247,00 € 472,00
Individuelle korrektive Rehabilitation € 38,00 € 209,00 € 399,00
Funktionelle motorische und plurisegmentale Kinesiotherapie € 38,00 € 209,00 € 399,00
Posturologie € 40,00 € 220,00 € 420,00
Beckenboden- und perineale Rehabilitation (nur Frauen) € 40,00 € 220,00 € 420,00
Medizinische Gymnastik € 38,00 € 209,00 € 399,00
Manuelle Therapie € 48,00 € 264,00 € 504,00
Kinesio-Taping® € 15,00    
Andere Dienstleistungen Physiotherapie e Rehabilitation